Behandlung & Prophylaxe während der Schwangerschaft

Viele schwangere Frauen machen sich Sorgen, ob eine Behandlung während der Schwangerschaft möglich oder unter Umständen sogar schädlich für das ungeborene Kind seinkönnte. Grundsätzlich gilt aber: Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit, daher ist eine Behandlung während der Schwangerschaft auch kein Problem.

Im Gegenteil: Da Zähne und Zahnfleisch während einer Schwangerschaft oft besonders empfindlich sind, raten wir Ihnen, auch während der Schwangerschaft Ihre Zähne regelmäßig kontrollieren und ggbf. behandeln zu lassen. Lediglich einige grundlegende Regeln sollen beachtet werden:

Längere Schmerzen führen zu Stress und sind daher nicht gut für das Kind. Eine Behandlung während der Schwangerschaft sollte daher gut geplant sein und möglichst zügig durchgeführt werden.

Außerdem sollte auf eine angenehme, angstfreie Atmosphäre geachtet werden, um die Belastung insgesamt so gering wie möglich zu halten.

Viele Schmerzmittel sind während der Schwangerschaft nich zu empfehlen. Bei notwendigen Behandlungen empfiehlt sich daher oft ein lokales Anästhetikum, dass nicht plazentagängig und daher nicht schädlich für das Kind ist.

Jedes Röntgen bringt auch ein gewisses Maß an (für den Erwachsenen erstmal unbedenklicher) Strahlung mit sich. Um die Belastung Ihres Kindes aber möglichst gering zu halten, sollte Röntgen während der Schwangerschaft auf ein Minimum beschränkt werden.

Übrigens

Mehr Informationen zu diesem Thema und eventuellen Risiken erhalten Sie auch bei bei Ihrem Gynäkologen oder Ihrer Gynäkologin. Übrigens: Mit Frau Dr. Maike Herz haben wir eine Gynäkologin in der Familie und sind so in Sachen Zahnheilkunde während der Schwangerschaft besonders im Bilde.